Antwort: Nein! Gute Heizleisten sind so konstruiert, dass selbst dicht anstoßende Möbel die
Funktion nicht beeinträchtigen.
Wenn große Möbel, wie Schränke, Anrichten oder Kommoden an Außenwänden stehen
(müssen!), verhindert die spezielle Heizwirkung gerade der Heizleisten, dass die
Außenwandabschnitte hinter diesen Möbelstücken auskühlen und feucht werden. Kaltfeuchte
Wände führen zu Schwarzschimmel-Wachstum. Sporen dieses Pilzes gefährden die
Gesundheit. Die Feuchtigkeit ruiniert sehr rasch die Möbel und deren Inhalt. Möbel vor Heizleisten hingegen bleiben
trocken ohne dass die Erwärmung des Raumes dadurch beeinträchtigt wird: Der indirekte
Heizvorgang der Außenwand spielt sich hinter den Möbeln ungehindert ab.

Hintergründliches: Der Bauschaden-Experte Raimund Probst fordert aufgrund seiner Erfahrung
mit verschimmelten Wohnungen, die seit Beginn der Energie-Spar-Hysterie geradezu
zum unsozialen Standard ausgerechnet der Sozialwohnungen geworden sind, ein totales Möblierungsverbot
für Außenwände. Dies sollte zuerst bei der Architektenausbildung gelehrt
werden, damit künftig der Unfug der Total- und Großmannssucht-Wohnräume wieder unterbleibt.
Mehrzellige Wohnräume bringen nicht nur mehr Wohnqualität, sondern eben
wieder Stellfläche vor den raumteilenden Innenwänden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.